Anforderungsprofil einer EPA-Patentprüferin/eines EPA-Patentprüfers

Europäische Patentprüferinnen und -prüfer benötigen für ihre Tätigkeit wissenschaftliches Fachwissen wie auch analytisches Denkvermögen, Sprachkenntnisse und Interesse am Recht des geistigen Eigentums.

Mindestanforderungen

  • Staatsangehörigkeit eines Mitgliedstaats der Europäischen Patentorganisation
  • Abgeschlossenes Hochschulstudium auf Masterniveau in Physik, Chemie, einer Ingenieur- oder einer Naturwissenschaft (der Abschluss sollte auf dem technischen Gebiet liegen, auf dem Sie arbeiten möchten)
  • Im Regelfall ausgezeichnete Kenntnisse (mindestens C1) einer Amtssprache (Deutsch, Englisch oder Französisch) und für die Tätigkeit ausreichende Kenntnisse (mindestens B2) in den beiden anderen Amtssprachen. In Ausnahmefällen ausgezeichnete Kenntnisse (mindestens C1) einer Amtssprache und für die Tätigkeit ausreichende Kenntnisse (mindestens B2) einer weiteren Amtssprache. In solchen Fällen erwarten wir die Bereitschaft, die dritte Sprache zu lernen und das Niveau B2 zu erreichen.

Wer sich bewirbt, sollte zudem ein echtes Interesse an technischen Sachverhalten, ein Gespür für Details sowie gute analytische Fähigkeiten mitbringen.

Erfahrung

Berufserfahrung in der Industrie wird nicht vorausgesetzt, ist aber von Vorteil.

Umzug

Es muss die Bereitschaft vorhanden sein, nach München, Den Haag oder Berlin umzuziehen, d. h. an die Dienstorte des EPA, wo Patentanmeldungen geprüft werden.

Weitere Informationen finden Sie in unseren FAQ.